Literarische Kunst

 
 
Liebe Leser/innen,                               Dorf im Bohnental, den 23. Januar 2020
 
was Sie bis zu dieser Stelle hier auf meiner Schriftsteller-Homepage gelesen haben, ist keine belletristische Literatur, sondern Sachbuch-Literatur. Bis hierhin habe ich mich mit individuellen, gesellschaftlichen, sozialen, politischen, philosophischen, psychologischen, religiösen und spirituellen Themen sachlich-realistisch in meiner realen ersten Person Singular, also in meiner realen Ich-Person, auseinandergesetzt. Mit dem, was ich bis dahin geschrieben habe, erhebe ich nicht den Anspruch, literarische Kunst kreiert zu haben.
Anders ist es mit meinen bisher sieben veröffentlichten Büchern. Mit ihnen habe ich nicht nur sachliche, sondern auch künstlerische Werke geschaffen.
Nun möchte ich in dieser Rubrik den Anfang eines neuen Werks von mir veröffentlichen, das ebenfalls nicht nur einen sachlichen, sondern auch einen künstlerischen Anspruch erfüllt und deshalb als literarische Kunst bezeichnet werden kann.
 
Liebe Grüße an alle meine Leser/innen
 
Hans-Erich Kirsch
 
 
 

Hans-Erich Kirsch

 

Peter Schwarz erzählt aus seinem Leben

 
Peter Schwarz ist eine von mir frei erfundene Person. Er war schon in meinem sechsten Buch "Der schwarze Peter" und in meinem siebten Buch "Das kleine Dorf und sein Schriftsteller" die Hauptfigur und ist nun auch in diesem neuen Werk die Hauptperson. In meinem sechsten Buch war Peter Schwarz Saarländer, in meinem siebten war er Sauerländer. In diesem neuen Buch siedle ich ihn wieder im Saarland an. Er ist seit seiner Geburt Saarländer und lebt auch, von kurzen Unterbrechungen, in denen er in Miete wohnte, abgesehen, seit seiner Geburt in seinem Elternhaus im kleinen Dorf Schaffhausen im Tal. Schaffhausen im Tal ist eine von mir frei erfundene Ortsbezeichnung, die im Saarland nicht wirklich existiert.
Peter Schwarz aus Schaffhausen im Tal erzählt im folgenden Buch aus seinem Leben.
 
In meinem sechsten Buch "Der schwarze Peter" heißt der vierte Teil "Wie alles anfing - 1977 bis 1983". Darin erzählt Peter Schwarz, was zwischen 1977 und 1983 in seinem Leben geschah. Dieses neue Werk beginnt mit der Wiederholung dieses vierten Teils meines sechsten Buchs. Danach fährt Peter Schwarz mit dem Erzählen seiner Lebensgeschichte fort, indem er am Ende dieses vierten Teils ansetzt und berichtet, wie es in seinem Leben weiter ging.
Was Peter Schwarz in meinem sechsten Buch "Der schwarze Peter" im vierten Teil "Wie alles anfing - 1977 bis 1983" erzählte, habe ich bereits in einer dreiteiligen YouTube-Videoserie vorgelesen. Hier sind die die drei Internetlinks, die zu diesen drei YouTube-Videos führen, zum Anklicken:
 
 
 
 
 
Peter Schwarz fährt mit dem Erzählen aus seinem Leben fort:
 
In Jutta G. war ich seelisch-erotisch tief und intensiv verliebt. In Blondie, das Nachbarmädchen, war ich nicht verliebt. Ich war nur geil auf sie und reservierte sie mir für den sexuellen Notfall. Doch war ich ein zu anständiger junger Mann, um sie nur als Sexobjekt zu missbrauchen. Außerdem hatte ich sie ja doch zwar nicht als Frau, aber als Mensch lieb gewonnen. So ging ich anstandshalber und aus menschlichem Mitgefühl von 1977 bis 1985 eine außereheliche Lebensgemeinschaft mit ihr ein. Ich lebte mit ihr zusammen in einer Wohnung bzw. nacheinander in mehreren Wohnungen.
 
Fortsetzung folgt...