Richtiger Umgang mit Aggression

 
Wenn ein Mensch Ärger, Zorn, Wut oder Hass fühlt, ist es für ihn selbst und für seine Mitmenschen besser, wenn er seine wirklichen Gefühle ehrlich ausdrückt, als wenn er verlogen und scheinheilig Liebe vortäuscht. Die Wahrheit bringt Nutzen, die Lüge Schaden. Vorauszusetzen ist, dass er im Ausdruck seiner wahren Gefühle keine Gewalt anwendet. Zum Ausdrücken der wahren Gefühle sind das Schreiben, das Malen und das Musizieren gute, gewaltfreie Mittel. Mancher Gewalttäter hätte seine Tat nicht begangen, wenn er sich seinen Hass von der Seele geschrieben, gemalt oder musiziert hätte. Einer der schwersten und verhängnisvollsten Fehler der Geschichte bestand darin, dass man Hitler an der Kunstakademie als Maler abgelehnt hatte. Hätte man ihn malen lassen, dann wäre das dunkelste Kapitel der deutschen Geschichte nicht eingetreten.
 
Eigentlich ist es so: Nicht ich hasse die Menschen. Es ist umgekehrt: Viele Menschen hassen mich. Zumindest mögen mich die meisten Menschen nicht und bewerten mich auf viele verschiedene Arten als schlecht. Ich bekomme das im alltäglichen Leben klar und deutlich zu spüren. Das belastet mich schwer. Um mich von dieser schweren Belastung zu entlasten, schreibe ich darüber realistisch, so wie es ist. Das ist mein kathartisches Verfahren, meine Katharsis, die mir hilft, mich von allem, was mich bedrückt und belastet, zu befreien, zu entlasten und zu leeren. Nach meinem literarischen Gewitter ist die Luft gereinigt. Das ist ein Vergleich dafür, was unter Katharsis zu verstehen ist. Ohne vollständige Katharsis ist echte Vergebung nicht möglich.