Schaffwahn   10.02.2020

 
Die Mehrheit der Leute in Dorf im Bohnental, im Bohnental und in der gesamten ländlichen Umgebung oder sogar deutschlandweit hat einen Schaffwahn, eine Arbeitssucht. Je extremer der Schaffwahn ist, umso mehr soziale Anerkennung hat man. Die Leute beziehen ihr Selbstbewusstsein aus ihrer wahnsinnigen Schafferei. Für sie gibt es nur einen Sinn im Leben: Schaffen, schaffen, schaffen von früh bis spät für immer mehr Geld, Geld, Geld.
Wer keinen Schaffwahn hat, ist für sie ein Fauelnzer. Ein Faulenzer zu sein, ist für die Leute geradezu ein Verbrechen. Faulenzer sind für sie Verbrecher, die aus ihrer Sicht ins Arbeitslager gehören, so wie es bei Hitler war. Für die Leute vom Land haben Faulenzer keine Lebensberechtigung. Für sie sind Faulenzer vogelfrei, Freiwild zum Abschießen. Mit Faulenzern meinen sie tun zu dürfen, was sie wollen, Z.B. sie in der Kneipe zusammenschlagen. Sie meinen, das wäre ihr gutes Recht, womit sie sich aber schwer irren, denn wenn sie das tun, handelt es sich um Straftaten. Doch auf dem Land sind die Leute trotzdem davon überzeugt, dass es sich um ihr gutes Recht handele, Faulenzer zu züchtigen. Auch die Faulenzer, die gezüchtigt werden, halten sich für Verbrecher, die mit Recht Schläge bekommen haben, und erstatten deshalb keine Anzeige.
Da auch ich keinen Schaffwahn habe und vor allem, weil ich mit 26 Jahren aus gesundheitlichen Gründen erwerbsunfähig berentet wurde, bin auch ich für die Leute ein Faulenzer, der in seinem ganzen Leben noch nichts geschafft hat, und somit ein Verbrecher, den man züchtigen muss. Die Leute auf dem Land sind sich nicht darüber bewusst, dass sie das nicht dürfen und sich damit strafbar machen.
Als ich noch Alkohol trank und in die Kneipen ging, wurde ich bei jedem Kneipenbesuch an den  Pranger gestellt und von allen Mitgästen in der Kneipe, alle gegen einen, als faule Sau verschrien und mehrmals auch geschlagen, einmal sogar fast tot geschlagen. Immer berief man sich auf Hitler: "Bei Hitler hättest du geschafft, du faule Sau! Für jede Scheibe Brot, die du faule Sau frisst, müssen wir schaffen gehen! Du bist so unnötig wie ein Kropf! So einer wie du müsste erschossen werden, aber für dich wäre die Kugel noch zu schade!" Es wäre sinnlos gewesen Anzeige zu erstatten, da alle gegen mich zusammen hielten und gegen mich ausgesagt hätten.
Rein rechtlich ist es so: Selbst wenn ich wirklich ein Faulenzer wäre, dürfte trotzdem niemand mich auch nur als Faulenzer bezeichnen. Allein damit würde er sich schon strafbar machen wegen Beleidigung, Verleumdung und Geschäftsschädigung. Wenn ich einmal in einer solchen Situation einen Zeugen bei mir habe, werde ich Anzeige erstatten.