Wachsen am Widerstand

 
Wie man inzwischen weiß, wird gegen mich kalter und "heißer" Krieg geführt. Der letzte "heiße" Krieg fand vor kurzem statt, von Ende März bis Mitte April 2019. Im "heißen" Krieg betreibt man Massenmobbing gegen mich, um mich in den Wahnsinn zu treiben bzw. mich zum Durchdrehen zu bringen mit der Absicht, mich in der geschlossenen Psychiatrie unterbringen zu lassen, d.h. mich psychiatrisch auszuschalten. Der Widerstand, den man mir entgegenbringt, ist also sehr massiv. An diesem sehr massiven Widerstand wachse ich, denn jeder heiße Krieg, den ich ohne Einweisung in die Psychiatrie überstehe, macht mich stärker und klüger. Ich gewinne an Stärke und lerne daraus.
Diskriminierung und Mobbing sind Straftaten. Die Leute, die mich diskriminieren und mobben, sind folglich Kriminelle. Aus dem letzten heißen Krieg von Ende März bis Mitte April 2019 habe ich gelernt, dass diese Kriminellen es nicht wert sind, von mir beachtet zu werden. Ich werde diese sadistischen Psychopathen nun ignorieren und meiden.
 
Klarstellung:
Hier gilt das Gleiche wie für die Rubrik "Der kalte und der "heiße" Krieg: Selbstverständlich behaupte ich nicht, dass die Menschen meiner Umgebung Kriminelle und sadistische Psychopathen im Allgemeinen sind. Nein, sie sind normale, durchschnittliche Menschen, wie sie überall leben, gute, freundliche, nette Leute. Nur in ihrem Verhältnis und Verhalten mir gegenüber muss ich leider feststellen, dass dieses Verhältnis und Verhalten mir gegenüber zeitweise, vor allem im "heißen" Krieg, kriminell und sadistisch-psychopathisch sein kann.