Der tatsächliche Grund meiner Verurteilung zu LEBENSLÄNGLICH

 

Dorf im Bohnental, den 15.10.2019

 
Der tatsächliche Grund meiner Verurteilung zu LEBENSLÄNGLICH liegt in meiner sexuellen Veranlagung und meiner lebenslänglichen panischen, phobischen, paranoiden Angst vor Bestrafung meiner sexuellen Veranlagung.
Freud glaubte, das Wesen der Schizophrenie erkannt zu haben: Die Schizophrenie sei keine Geisteskrankheit, sondern eine aus panischer, phobischer, paranoider Angst vor Bestrafung versteckte Homosexualität, die der "Schizophrene" so vollständig versteckt, dass er sie selbst nicht mehr finden kann und daher selbst nicht mehr weiß, dass er homosexuell veranlagt ist.
Freud hatte Recht, weil ich es aus eigener Erfahrung bestätigen kann. Ich bin ein in der Praxis bestätigter Fall seiner Theorie. Ich bin ein praktischer Beweis seiner als unbewiesen geltenden These.
 
Nachträgliche Anmerkung vom 23.10.2019 A
 
Am Montag, den 21.Oktober 2019, war ich in Lebach im Kaufland. Ich ging im Kaufland "für groß" auf die Toilette. Als ich auf dem Klo saß, kam ein Mann in den Toilettenraum und urinierte ins Urinal. Als ich hörte, wie der Urin des Mannes ins Urinal strömte, gab es einen Energieklick in meinen Hoden, der blitzschnell durch das Perinäum zum Anus lief und dann strömte vom unteren Ende meiner Wirbelsäule eine Energie durch meine Wirbelsäule ins Gehirn. Das war die im Yoga und im Tantra seit Jahrtausenden bekannte Kundalini-Energie, die weibliche Energie in jedem Menschen. Es war eine eindeutig identifizierte Kundalini-Erfahrung. Nach meinem Stuhlgang wusch ich mir die Hände. Der Mann, der uriniert hatte, schaute mir im Spiegel ins Gesicht. Ich schaute aber bewusst und absichtlich nicht zurück in sein Gesicht. Dann fuhr ich vom Kaufland zu meinem Autohändler. Man kann meine Kundalini-Erfahrung auch als meine "homosexuelle" Erfahrung mit meiner weiblichen Energie ohne homosexuellen Körperkontakt deuten.
Vor dieser "homosexuellen" Erfahrung hatte ich mein Leben lang panische, phobische, extreme Angst, eine extreme Angst davor, dass es von unten nach oben schießt und ich dabei verrückt werde und nicht mehr weiß, was ich tue. Jetzt habe ich den Durchbruch geschafft, ohne verrückt zu werden. Diese extreme Angst war die Grundlage meiner endogenen Psychose, meiner paranoiden Schizophrenie. Ich habe die Angst nun durchstanden und durchlebt. Das ist ein großes Glück.
 
Der folgende Internetlink führt zu einem YouTube-Video, in dem es um einen Fall geht, der als Erklärung dienen möge, obwohl es in diesem Fall auch Unterschiede zu meinem Fall gibt. Denn der Mann, um den es in dem Video geht, war nicht an einer "Schizophrenie" erkrankt. Ich werde es aber nicht tun wie der Mann in dem Video, sondern meiner Frau treu bleiben. Die seelische Liebe zwischen meiner Frau und mir ist mir wichtiger und wertvoller als die sexuelle Wollust bzw. die sexuelle Geilheit. Klicken Sie bitte an: